Heilsteine-Lexikon.info - Heilsteine und ihre Wirkung

Zahnschmerzen auf natürliche Weise behandeln


Ein jeder Mensch verfügt über insgesamt 32 Zähne die mithilfe von Zahnschmelz und Zahnfleisch ideal geschützt sind. Sind diese Barrieren aus verschiedenen Gründen geschädigt können Reize wie Wärme und Kälte eindringen und schmerzen verursachen. Der Zahnschmelz der einem Zahn umgibt besteht aus mehreren Schichten und schützt den Zahn vor täglichen Kontakt mit Bakterien und Säuren. Die Wurzeln des Zahnes befinden sich im Zahnfleisch und beherbergen zarten und empfindliche Zahnnerven. Das Zahnmark befindet sich in der Mitte eines jeden Zahnes und beherbergt die Nerven und Blutgefäße. Entzündet sich das Zahnmark reichen die Zahnschmerzen bis in den Kiefer hinein. Bakterien aber auch Karies können für Zahnschmerzen und Schäden an den Zähnen verantwortlich sein. In einem jedem Mund befinden sich unzählige Keime die bei Schäden am Zahnfleisch oder Zahnschmelz an die schmerzempfindlichen Bereiche der Zähne gelangen. Der Speichel erleichtert nicht nur das Transportieren von Lebensmitteln, sondern beseitigt auch Essensreste. Mit einem jeden Schluckvorgang werden Bakterien beseitigt und Entzündungen zu einer schnelleren Heilung angeregt.

Die Schutzschichten der Zähne sind nicht unantastbar

Die Schutzschichten der Zähne können bereits durch kleine Risse des Zahnschmelzes, Abbrüche der Zähne oder Wunden im Bereich des Zahnfleisches beschädigt werden. Risse am Zahnschmelz können durch spitze Gegenstände wie Zahnstocher oder Messer aber auch chemischen Stoffen entstehen. Wer dauerhaft mit zu viel Druck putzt wird nicht nur das Zahnfleisch verletzten, sondern auch der Zahnschmelz allmählich herunter geputzt. Eine unzureichende Reinigung hingegen sorgt dafür, dass auch nach dem Zähneputzen Beläge zurückbleiben. Diese Beläge ergeben in Kombination mit Bakterien und Zuckersäure eine ideale Basis für Karies. Ein weiteres Problem ist Parodontitis, was dazu führt, dass das Zahnfleisch sich immer mehr zurückbildet. Die dadurch freiliegenden Zahnhälse sind nicht nur schmerzempfindlich, sondern auch ein idealer Boden für die Bildung von Zahnfleischtaschen sein.

Die Zähne und das Immunsystem sind eng miteinander verbunden

Die Immunabwehr spiegelt sich auch im Bereich der Zähne wieder, denn während die einen scheinbar unempfindlich gegenüber Bakterien und Keimen sind. Sind andere trotz bedachter und gründlicher Mundhygiene häufig von Löchern und Zahnproblemen betroffen. Der Körper verfügt über eine eigene Abwehr die bei jedem Menschen individuell ist. Ein guter und effektiver Schutz gegen Zahnerkrankungen ist eine gründliche regelmäßige Zahnpflege. Auch eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um seine Zähne effektiv zu schützen. Auch Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt von einem Zahnarzt sind wichtig, um mögliche Schäden frühzeitig zu erkennen.

Natürliche Heilmittel

Der Einsatz von Heilsteine kann das Immunsystem anregen, was sich auch in der Widerstandskraft der Mundflora widerspiegelt. Andere Edelsteine hingegen sind in der Lage die Heilung von Entzündungen anzuregen und Schmerzen zu lindern. Für den Bereich des Zahnes und des Mundes bieten sich die Edelsteine Aquamarin, Malachit und Turmalin an. Ein regelmäßiger und korrekter Einsatz dieser Edelsteine kann spürbare Erfolge bringen.