Heilsteine-Lexikon.info - Heilsteine und ihre Wirkung

Der Rubin


Der Rubin wird hauptsächlich in den Ländern Afghanistan, Norwegen, Thailand, Birma, Pakistan, Australien, USA, Vietnam, Sri Lanka, Russland und Indien abgebaut. Der Name dieses Edelsteins wurde von der typisch roten Farbe abgeleitet. Das Wort "rubeus" bedeutet aus dem Saskrit übersetzt "Rot". Seltenere Bezeichnungen für diesen Edelstein sind Anthrax, Demantspat, Smyris, Harmophan und Hartspat.

Die Farben

Der Rubin besitzt eine tiefrote Farbe mit verschiedenen Facetten die von Blutrot, Braunrot über Rosarot bis hin zu violettes Rot. Tief im Inneren des Edelsteins besitzt der Rubin eine Farbe die nur unter dem Einsatz von neutralem Licht gesehen werden kann. Die Ausstrahlung des Rubins wird von der Form des Edelsteins und dem Schliff beeinflusst. Aufgrund des Schliffs und der Farbe kann es passieren, dass der Rubin mit den Edelsteinen Granate, Rhodonit, Spinell und dem Topas verwechselt wird.

Geschichtliche Hintergründe

Der Rubin wurde zu Zeiten der Äbtässin Hildegard von Bingen unter der Bezeichnung Karfunkelstein verwendet. Aufgrund der feurigen Farbe wird der Rubin als Stein der Liebe bezeichnet und für verschiedene Rituale eingesetzt. Aufgrund der regen Nachfrage wurde während des 19. Jahrhunderts Rubine synthetisch angefertigt. Zudem der Rubin in Tibet als einer der sieben Sterngeister gilt.

Heilwirkung

Die Fähigkeit sich über große oder kleine Dinge wieder freuen zu können, wird durch den Rubin angeregt. Schöne Sachen oder Erlebnisse werden bewusster wahrgenommen, was sich auf die Intensität der Empfindungen auswirkt. Die Wirkung dieses Edelsteins auf den Geist kann er als schwach bezeichnet werden. Eine Vielzahl der wahrgenommen Veränderungen die diesem Edelstein nachgesagt werden, entstammen der Psyche der Nutzer.

Die Abwehr des Körpers soll durch das Verwenden dieses Edelsteins angeregt werden. Die Bildung der roten Blutkörperchen kann unterstützt werden. Werdende Mütter können den Rubin verwenden, um ihr ungeborenes Kind zu schützen. Für das Nutzen der positiven Energien ist ein Hautkontakt unerlässlich. Auch ein dauerhaftes Tragen ist möglich, ohne dass die Wirkung dieses Edelsteins beeinträchtigt wird.

Reinigung und Pflege

Während eines Monats sollte eine oder zwei Reinigungen unter fließendem Wasser vorgenommen werden. Eine Schüssel mit Hämatit-Trommelsteinen bietet sich zum Entladen des Rubins an. Über Nacht kann der Rubin in die mit Hämatit-Trommelsteine befüllten Glasschale gegeben werden. Mithilfe von Sonnenenergie kann ein Rubin wieder mit positiver Energie aufgeladen. Ungefähr zwei Stunden sollte ein Sonnenbad dauern, wobei es egal ist, welche Tageszeit für ein Sonnenbad verwendet wird.