Heilsteine-Lexikon.info - Heilsteine und ihre Wirkung

Der Magnesit


Sein Sternzeichen: Widder und Waage werden dem Magnesit zugesprochen.

Allgemeines / Geschichte: Der Magnesit kommt unter anderem in Polen, den USA und China vor. Er ist, wenn er naturbelassen ist, weiß und wolkig. Auch gefärbt ist er erhältlich, verliert dadurch aber einen Großteil seiner Heilkraft.

Seine Wirkung auf den Körper:Der Magnesit fördert den Magnesiumstoffwechsel und wird dadurch auch Schwangeren empfohlen. Er wirkt gegen Schweißausbrüche und Körpergeruch. Der Magnesit hilft unter anderem bei Gallenkoliken und Kopfschmerz, sowie Migräne. Durch den Abbau von Fetteinlagerungen wirkt er dem Herzinfarkt vor. Er hilft beim Abnehmen und behebt Magengeschwüre.

Seine Wirkung auf die Psyche: Der Stein bringt inneren Frieden und vermittelt Gelassenheit und Entspannung. Er ist gegen Nervosität, Gereiztheit und Zorn.

Die Pflege: Empfohlen wird, den Magnesit nach Benutzung unter fließendem, warmen Wasser zu entladen. Aufgeladen wir er am Besten, wenn er über Nacht in einer Schale mit klaren Bergkristallen liegt.

Sein Chakra: Der Magnesit entfaltet sein Chakra häufig während der Meditation und zeigt eine starke Kraft durch die Nebenchakras der Knie und Hände.

Sonstiges: Sonstige Einsatzgebiete von Magnesit: z.B. bei Holzwolle, mehr unter www.bauunternehmen.com/artikel_36107_holzwolleleichtbaupl.htm

Tipps: Lernen wie man gute Fotos von Heilsteinen schießt