Heilsteine-Lexikon.info - Heilsteine und ihre Wirkung

Der Labradorit


Die Länder Kanada, Madagaskar sowie Finnland sind die hauptsächlichen Abbaugebiete. Kleinere Abbaustellen befinden sich in Norwegen und der Ukraine. Es wird vermutet, dass die ersten Stücke dieser Edelsteinart in Kanada entdeckt wurden sind. Aus diesem Grund wurde der Name an der ersten Fundstelle orientiert. Die erste Fundstelle war die Küste Kanadas namens Labrador, weswegen der heutige Edelsteinname dem merklich ähnelt. Weitere Namen für diesen Edelstein sind Labradorstein, Anemousit, Luchsauge, Mornit, Hafnefjordit, Spektrolith, Silicit, Carnatit, Labratownit, Radauit und Mauilith. Die sehr dunklen Edelsteine dieser Art heißen Spektrolith und werden vorwiegend in Finnland hergestellt.

Die Farben

Der Labradorit wird in einer breiten Farbpalette abgebaut, was individuelle und einmalige Stücke entstehen lässt. Helle und dunkle Grautöne sowie die Farben Orange, Weiß, Schwarz, Gelb, Blaugrün und Graugrün wurden bis heute bei diesen Edelstein entdeckt. Seltenere Stücke weisen ein milchiges oder farbloses Aussehen auf. Die reiche Fülle an Farben lässt oft ein farbenreiches schillerndes Muster entstehen. So kann sich das Aussehen dieses Edelsteins je nach Einfall des Lichtes verändern. Die Oberfläche des Labradorits kann mit Glas verglichen werden und die Form sowie die Bearbeitung beeinflussen die optische Wirkung.

Geschichtliche Hintergründe

Die ersten Funde dieses Edelsteins wurden nachweislich während des 18. Jahrhunderts in Kanada entdeckt. Der finnische Spektrolith hingegen wurde erst während des 20. Jahrhunderts bekannt.

Heilwirkung

Das Selbstbewusstsein kann durch den Einsatz dieses Edelsteins gestärkt werden, was es erleichtert wichtige Entscheidungen zu treffen. Die Ausdauer im Bezug auf das Verfolgen von Zielen wird intensiviert. Ängste und Stress können besser verarbeitet werden, was gerade in privaten und beruflichen Stresssituationen hilfreich ist. Viele Nutzer dieses Edelsteins finden, dass das Erinnerungsvermögen merklich verbessert wurde. Das intensiv farbige Aussehen dieses Edelsteins soll die Emotionen ansprechen und die Ausschüttung von Glückshormonen fördern. Die Kreativität und Fantasie werden intensiviert, was sich sowohl beruflich wie auch privat ausdrückt. Die Emotionen werden harmoniert, was Stimmungsschwankungen entgegenwirkt. Die Aufrichtigkeit und Harmonie einer Partnerschaft kann mit diesem Edelstein gestärkt werden.

Beschwerden im Bereich des Verdauungstraktes, dem Kreislauf oder dem Stoffwechsel können mit den Labradorit unterstützend behandelt werden. Menschen die schnell frieren aufgrund einer schlechten Durchblutung, können mit dem Nutzen dieses Edelsteins Abhilfe schaffen. Die Beschwerden von Gicht und Rheuma können durch ein Auflegen des Edelsteins gelindert werden. Die Selbstheilung des Körpers kann durch das Verwenden des Labradorits angeregt werden. Die Durchblutung der Muskeln wird verbessert, was Krämpfen und Verspannungen vorbeugt. Knochenbrüche sollen mithilfe dieses Edelsteins zu einer schnelleren Heilung angeregt werden.

Reinigung und Pflege

Eine Reinigung sollte aller zwei Wochen unter fliesendem kalkfreiem Wasser vorgenommen werden. Anschließend ist ein Sonnenbad empfehlenswert, um den Edelstein mit neuer Energie aufzufüllen. Ein Aufladen kann auch in einer Wasser- Sonnen - Kombination vorgenommen werden. Wird der Edelstein trüb soll dies laut Experten ein Zeichen für negative Energien sein. Ein Wasserbad in Mineralwasser stehend an einem sonnigen Platz über mehrere Stunden bis hin zu zwei Tagen, soll für neue positive Energie sorgen und das matte Aussehen verschwinden lassen.