Heilsteine-Lexikon.info - Heilsteine und ihre Wirkung

Der Bergkristall


Sein Sternzeichen: Der Bergkristall ist dem Löwen zugeteilt.

Seine Geschichte: Die alten Römer glaubten, dass ihre Götter im Bergkristall ihren Sitz hatten. Dieser sollte ihnen Weisheit und Mut verleihen. Zugleich brachte ihnen der Bergkristall die Treue in der Liebe. Die Indianer legen einen Bergkristall in die Wiege ihrer Babys, damit sie vor allem Bösen geschützt waren. Die Buddhisten erhofften sich vom Bergkristall die vollkommene Erleuchtung beim Meditieren.

Seine Wirkung auf den Körper: Der Bergkristall hat eine beruhigende, reinigende und heilende Wirkung auf die Adern und Blutgefäße. Er beruhigt das Nervensystem. Zugleich wirkt Bergkristall stabilisierend auf den Kreislauf. Der Stein kann auch bei Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Bandscheibenbeschwerden lindernd wirken. In der Sonne aufgewärmter Bergkristall schwächt Augenleiden wie starkes Tränen und Kurzsichtigkeit ab.

Seine Wirkung auf die Psyche: Der Bergkristall bindet Erdstrahlen und Wasserstrahlen zu einer positiven Energie. Er reinigt Geist und Seele. Zudem löst Bergkristall Energieblockaden auf. Seinem Träger verhilft der Bergkristall zu gerechten, sowie klaren Entscheidungen.

Die Pflege: Das Aufladen kann an der Sonne oder über Nacht in einer Gruppe von Bergkristallen erfolgen. Zur Entladung und Reinigung ist der Bergkristall einmal im Monat unter lauwarmen Wasser abzuspülen.

Sein Chakra: Der Bergkristall wirkt klärend auf allen Chakras.